Kunstprojekt: A shop is a shop is a shopbeta. Conceptual store

Renate Bertlmann, AMO ERGO SUM – trilogische Schneekugeln, 1989, Courtesy die Künstlerin

A shop is a shop is a shopbeta bietet Einkaufserlebnisse der besonderen Art. Ein Projekt mit Studierenden der Klasse TransArts der Universität für Angewandte Kunst und Gästen, kuratiert von Klaus Speidel.

Wir haben nach außergewöhnlichen Gütern und Erfahrungen gesucht, über das Wesen des Stils und des Kommerz nachgedacht und Objekte
internationaler Gestalter:innen zusammengetragen. Ein reflektiertes Shoppingerlebnis oder ein shoppiges Reflexionserlebnis ist garantiert. Klaus Speidel, Leiter des neuen Stores erklärt:

„Im klassischen Ladengeschäft können wir gegen die algorithmengetriebene Aufmerksamkeitsökonomie online nur bestehen, wenn wir neue Wege für die Personalisierung des Ladenbesuchs beschreiten. Die Verkäufer:innen werden dabei zu Lifestyle Consultants und Freund:innen, die den Kund:innen das Gefühl geben, willkommene Gäste zu sein, deren Bedürfnisse wir verstehen und ernstnehmen. Die Erfahrung ist heute wichtiger als der Verkauf.“

Klaus Speidel

Erleben Sie also erstmals einen Ladenbesuch, der ganz auf Ihre Bedürfnisse des Moments abgestimmt ist. Anders als in gewöhnlichen Shops und Kunstausstellungen, bei denen – ganz unabhängig von persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen – alle die gleichen Objekte sehen, wird jeder Besuch zur erzählenswerten Erfahrung. Hier finden Sie alles, was das Herz begehrt – ganz gleich, ob Sie die „guten alten Dinge“ lieben oder den Besitz digitaler Gegenstände vorziehen.

Zum Verkauf stehen Produkte internationaler Gestalter:innen und Künstler:innen

Vom NFT bis zur obligatorische Schneekugel, vom individualisierten Smartphone bis hin zur Postkarte ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei. Selbst Wasser und Brot, Energydrinks und Mannerschnitten erleben Sie hier auf nie gesehene Weise. In Zusammenarbeit mit dem ARTIS Lab (Art Research on Transformation of Individuals and Society) der Universität Wien kommen dabei Methoden der modernen Psychologie zum Einsatz, damit auch wirklich jeder Besuch besonders wird.

Sind Sie eine minimalistische Antikapitalistin oder ein hedonistischer Genießer? Sind Ihnen neue Dinge oder neue Erfahrungen wichtiger? Sind Sie ein Digital Native oder ein Flohmarkt-Shopper? Von allem etwas? Mal so, mal so? Egal, wie Sie sich heute definieren: Unsere erfahrenen Lifestyle-Berater:innen stimmen Ihren Besuch genau auf Ihre Bedürfnisse ab und liefern Emotion pur, Beruhigung in schwierigen Zeiten oder neue Herausforderungen.

Der A shop is a shop is a shopbeta ist ab 1. Februar, 11 Uhr geöffnet. Bis zum 13. Februar wird die Erfahrung ständig verfeinert und ist täglich (außer Montag) während der Öffnungszeiten der kunsthalle wien zugänglich. Schauen Sie vorbei, es wartet eine Fülle von Entdeckungen auf Sie!

Instagram: instagram.com/a.shop.is.a.shop.is.a.shop

Kommentar verfassen